melavi-WebRTC Basis-Gespräch


Funktionen

Hier wird die Basisfunktion von melavi demonstriert. Diese liefert:

  • eine symmetrische Gesprächsfunktion, bei der alle Nutzer die gleiche Rollendefinition haben,
  • eine anonyme Nutzung, bei der eine Registrierung von Nutzerdaten und Accounts nicht nötig ist,
  • eine Verbindungsmöglichkeit, bei der jeder Nutzer mit jedem anderen nicht besetzten Nutzer Kontakt aufnehmen kann und
  • einen vollständigen Gesprächsdialog mit den für die Bedienung notwendigen Elementen.

Der Betriebsmodus repräsentiert die einfachste Form eines melavi-Gesprächs. Der gesamte Dialog wird automatisch generiert, so dass eine plug and play Funktion gegeben ist. Um diese in einer Seite einer Web-Anwendung zu aktivieren, muss dem CMS bei der Backend-Parametrierung lediglich mitgeteilt werden, auf welcher Seite der Gesprächs-Dialog erscheinen soll. Der Aufwand für den Administrator der Web-Anwendung, um ein Video-Gespräch zu integrieren, ist also sehr gering.

Das Basis-Gespräch bietet einfache Bedienfunktionen:

  • Registrierung mit einem frei wählbaren Nutzernamen,
  • Anzeige der Liste der aktuell im virtuellen Besprechungsraum anwesenden Nutzer,
  • Anzeige ob ein Nutzer für einen Gesprächsaufbau frei ist.

Die Nutzeroberfläche des Dialogs ist in die Web-Seite eingebaut und belegt entsprechenden Platz. Alternativ kann die Option Popup in der Seiten-Parametrierung im Backend des CMS eingestellt werden. Dies wird hier gezeigt. Der Video-Teil des Dialog-Plugins zeigt nach Registrierung das Bild der lokalen Web-Kamera und nach Verbindung mit einem anderen melavi-Nutzer zusätzlich das Bild der entfernten Web-Kamera.

Der Dialog kann in seinem Erscheinungsbild an den Stil der Web-Anwendung angepasst werden. So sind z. B. die Farben und Schriftarten der Elemente des Dialogs über entsprechende CSS-Styles änderbar. Zusätzlich besteht die Möglichkeit für den Web-Entwickler eine eigene Bedienoberfläche für das melavi-Gespräch zu entwerfen und hier sämtliche Bedienelemente frei zu gestalten.

Bedienung

Wenn Sie auf der Diagnose-Seite geprüft haben, ob die grundsätzlichen Voraussetzungen für den melavi-Betrieb gegeben sind, können Sie das Standard-Gespräch entsprechend der im Folgenden dargestellten Schritte benutzen.

Demo1Bedienung UnlockCamAccess

Achtung, Folgendes wird oft übersehen: Der Browser zeigt nach Schritt 2 einen Dialog an, mit welchem Sie die Erlaubnis für den Zugriff auf die Web-Kamera erteilen. Im Bild ist die Meldung des Google Chrome-Browsers zu sehen. Bei anderen Browsern kann diese Meldung anders aussehen. Diese störende Bedienhandlung ist bei Betrieb von Web-Anwendungen über HTTP notwendig. Wenn Ihre Web-Anwendung sicheres HTTPS verwendet, muss der Zugriff nur einmalig gestattet werden. Falls Sie aus Versehen auf "Blockieren" klicken, ist der Zugriff in diesem Browser dauerhaft gesperrt. Zu diesem Punkt und zur Aufhebung solcher Blockaden siehe auch unser FAQ.

  1. Geben Sie einen frei wählbaren Namen ein unter dem Sie im Dialog sichtbar sein wollen.
  2. Bestätigen Sie mit dem Subscribe-Taster.
  3. Bei erfolgreicher Registrierung sehen Sie nun das lokale Video Ihrer Web-Kamera im Browser.
  4. Wählen Sie einen freien Teilnehmer in der Teilnehmer-Liste durch Anklicken. Bei Ihnen und Ihrem Gesprächspartner ertönt ein Klingelton.
  5. Ihr Gesprächspartner (oder Sie falls Sie angerufen werden) betätigt den Annahme Taster. Danach startet das Gespräch.
  6. Zum Beenden des Gesprächs drücken Sie den Auflegen-Taster.

Anwendungen

Dieses melavi-Gespräch kann für einfache Anwendungs-Szenarien eingesetzt werden. Beispiele sind:

  • eine hausinterne, sichere Intranet-Gesprächsfunktion zwischen den Arbeitsplätzen Ihrer Mitarbeiter
  • eine sichere Internet Gesprächsfunktion

Wegen der anonymen Nutzer ohne spezielle Rollen-Vorgaben ist diese Form der melavi-Nutzung nur für einfache Szenarien geeignet. Nichtsdestotrotz gibt es auch hier schon eine Reihe von Vorteilen gegenüber abgesetzten Kommunikationslösungen wie:

  • die direkte Nutzbarkeit aus Ihrer Web-Anwendung ohne Bruch in der Bedienphilosophie durch die Nutzung von Fremd-Software,
  • eine Gesprächs-Funktion, die an das Corporate-Design Ihrer Web-Anwendung anpassbar ist,
  • bei entsprechender Bandbreite eine qualitativ hochwertige Audio/Videokommunikation mit niedriger Übertragungs-Verzögerung und hoher Bild- und Ton-Qualität, welche anderen Verfahren mittlerweile überlegen ist,
  • die sichere, verschlüsselte Übertragung in einer eigenen WebRTC-Domäne. Es gibt keine Möglichkeit unzulässigen "Mithörens" oder der ungewollten Aufzeichnung von Gesprächs- und Vermittlungs-Daten.
  • eine Basis Audio-Video Kommunikation ohne Installation von Fremd-Software, welche evt. Sicherheitsprobleme mit sich bringt oder die Ihren IT-Policies für den Betrieb von Software widersricht
  • keine Notwendigkeit zyklischer Updates von Fremd-Software. Sie haben die komplette Software unter eigener Kontrolle. Funktionale Erweiterungen im Zuge von Software-Änderungen erfolgen einfach über ein Neuladen der entsprechenden Web-Anwendung in den Browsern Ihrer Mitarbeiter und Kontaktpartner. Updates erfolgen Server-seitig, so dass ein Ausrollen der Software unproblematisch funktioniert.

Diese Form des melavi-WebRTC Gespräches kann prinzipiell auch unabhängig von CMS in statische-Web Sites ohne Nutzer-Verwaltung integriert werden. Da das Basis-Gespräch mit anonymen Nutzern arbeitet, ist auch keine Datenbank mit Nutzerdaten notwendig. Das erleichtert zwar Nutzung und Integration beschränkt aber den Nutzeffekt auf ein einfaches Gespräch. Erweiterte Funktionen wie in den Demonstrationen Virtuelle Filiale und Support Center Betrieb erfordern Nutzer-Registrierungen, Zugangs-Accounts und gegebenenfalls verschiedene Rollen, was durch die Kopplung von melavi mit CMS-Systemen über Backend-Plugins komfortabel ermöglicht wird.

Technik

Das Basis-Gespräch besteht aus den Komponenten:

  • melavi.js, der melavi-Javascript Client Library. Dieses Modul steuert die Präsentation des Dialogs im Browser, die Kommunikation mit dem melavi Signalisierungs-Server und den Aufbau von WebRTC-Verbindungen zu Gesprächsteilnehmern. Außerdem stellt das Modul Diagnose-Funktionen zur Verfügung, welche die WebRTC-Infrastruktur-Komponenten und Anforderungen prüfen.
  • melavi Signalisierungs-Server. Dieser versorgt melavi-Teilnehmer mit den Informationen, die für den Aufbau der eigentlichen WebRTC-Gespräche nötig sind.
  • STUN/TURN-Backend. Für eine rein Intranet-basierte Umsetzung einer Gesprächsfunktion sind diese Komponenten nicht nötig. Soll eine NAT/Router-übergreifende oder Internet-Kommunikation installiert werden, so müssen diese Server-Module verfügbar sein.
  • melavi CMS-Plugins. Diese sind bei statischen Web-Auftritten ohne CMS nicht nötig. In solchen Fällen kann die Gesprächsfunktion einfach über die melavi Javascript Library realisiert werden.